Die Geschichte von Herrn Sommer – Patrick Süskind 1991

Ich vermute fast jeder kennt Das Parfum von Patrick Süskind, ein gutes Buch, was seine absolute Daseinsberechtigung hat.

Das Buch von Patrick Süskind, das ich liebe, liebe, liebe, ist aber Die Geschichte von Herrn Sommer.

Süskind lässt einen alten Mann eine Geschichte aus seiner Kindheit erzählen.
Es fallen mir nicht viele Bücher ein, wo erwachsene Autoren es geschafft haben, aus der Sicht eines Kindes überzeugend zu schreiben.
Süskind schafft es und mehr als das!
Mit einer feinen und liebevollen Sprache entfaltet er seine Erzählkunst und es entsteht eine Coming-of-Age Geschichte der besonderen Art.

Er lässt uns wieder eintauchen in eine Zeit, in der wir noch auf Bäume kletterten und fast fliegen konnten.
Wir erleben mit ihm noch mal die erste, unerfüllte Liebe, die Ungerechtigkeit des Lebens beim Fahrradfahren und in verhassten Klavierstunden.
Man bekommt Angst vor Keksen und muss über grüne Rotzepopel lachen.

Und neben all dem her läuft Herr Sommer, wobei er immer mehr zur tragischen Figur wird. Er wird getrieben von einem Wunsch: lasst mich doch alle in Frieden!

Und das Ende, das macht mich bis heute atemlos…

All das macht Süskind in dieser kleinen Novelle.
Und ohne Stereotypen, denn die sind nur etwas für schlechte Romane und das ist dieses Buch sicher nicht.

Unbedingt die Ausgabe mit den zauberhaften Zeichnung von Jean-Jaques Sempé besorgen oder sich die Geschichte als Hörbuch von dem großartigen Hans Korte vorlesen lassen.

3 comments on “Die Geschichte von Herrn Sommer – Patrick Süskind 1991

  1. Ich erinnere mich an dieses wundervolle Buch. Schreiben aus der Sicht des Kindes ist gerade wieder mein Thema geworden. Also da muss ich mir das Buch doch mal neu besorgen. Vielen Dank für den schönen Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.