Und dann kam Paulette – Barbara Constantine 2013

Eine Perle aus Frankreich!

Familie oder Freundschaft, wer hält einen am Leben und im Alltag?

Der große Bauernhof ist leer, nachdem die Familie ausgezogen ist und Ferdinand weiß nicht recht, wohin mit sich. Doch dann trifft er Marceline, die dringend Hilfe braucht und er nimmt sie bei sich auf.
Das ist nicht das Ende der Geschichte, sondern eher ihr Anfang, denn es kommen immer mehr Einsame und Gestrandete und das leere Haus erwacht zu neuem Leben.
Unabhängig von Alter, Herkunft und Bedürfnissen, jeder bringt das ein, was er hat und bekommt das zurück, was er braucht.
Und am Ende, da kommt auch noch Paulette…

Eine Geschichte, die wie eine Schüssel heiße Suppe die Seele wärmt, an einem kalten und nassen Tag.
Liebe ist oft nicht da, wo wir sie vermuten.
Es ist ein Appell, wie schön es sein könnte, wenn wir so miteinander leben würden und füreinander da wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.